Unsere Firma

Es begann 1975. Zwei Bauingenieure - einer aus Österreich, einer aus Schweden - lernten sich bei der Lösung drängender, geotechnischer Probleme kennen. Ihre Namen: Heinz Thurner und Åke Sandström.

Das Problem: Die Forderungen nach einem ebenen und langfristig stabilen Straßenunterbau nahmen ebenso zu, wie die auf  Schienen-  und  Straßenverkehrswegen erreichbaren Geschwindigkeiten.  Des weiteren wurden die Beanspruchung von Start-/Landebahnen im Flugverkehr immer größer

Heinz Thurner
Åke Sandström

Mehrere Erfindungen folgten innerhalb kurzer Zeit (siehe nebenstehende Auflistung). Die neue Firma, Geodynamik, vereinigte das Knowhow  über geotechnische Phänomene mit der Kunst  der Messtechnik. Auch heute spielen Forschung und Entwicklung weiterhin eine wichtige Rolle in der Firma.

Geodynamik entwickelt und vertreibt Messgeräte, die Verwendung finden bei der Kontrolle und Qualitätssicherung von Erd- und Asphaltverdichtungsarbeiten im Straßen- und Eisenbahnbau, bei Flugbetriebsflächen, im Industrie- und Wohnungsbau. Geodynamik ist an keinen Walzenhersteller gebunden, sondern arbeitet mit allen eng zusammen, um bestmögliche Ergebnisse zu erreichen.

Geodynamik befindet sich im Besitz der Familie Thurner und Åke Sandström.

Erfindungen

1976: Kompaktometer: der erste Verdichtungsmesser für Vibrationswalzen

1978: Boltometer: das erste Messgerät für die zerstörungsfreie Prüfung von Felsankern.

1981: Oszillierende Walze: die erste Walze mit Scherkrafteintragung in den Boden

1983: Oszillometer: der erste Verdichtungsmesser für Oszillationswalzen

1988: Das CDS-System: das weltweit erste System mit dem die Bodenverdichtung aufgezeichnet und dokumentiert werden konnte.

1992: ICM: der erste Prototyp einer „intelligenten Walze“ wurde auf der BAUMA gezeigt

1997: Das ACD-System: das erste Dokumentationssystem für die Asphaltverdichtung.

1998: Compaction Indikator: das einfachste System der Welt für die Bodenverdichtung

2005: CompactoBar:  das kleinste, vollelektronische Verdichtungsmesser der Geschichte.